Zuvuya Flow Verlag ° Allmendstrasse 83 ° 4500 Solothurn
+41 79 789 21 13

Speed of Implementation

Liebe Zeit*Reisende Freunde

Dieser BLOG ist  nur den Abonnenten°Innen (Hier kannst du dich anmelden/mitmachen/unterstützen) zugänglich.

Im Gradido-Einführungsseminar ging es hauptsächlich um ein neues Geld- und Währungssystem, das auf den natürlichen, universellen Prinzipien beruht und daher der Schlüssel für Wohlstand und Frieden ist.

Natürlich sind einige Ansätze bereits bekannt, z.B. das «Bedingungslose Grundeinkommen» und andere, spannende Themen, die ich alle erläutern werde.

Aber für mich grad die wichtigste Essenz des zweistündigen Webinars war der neue Begriff, den ich lernen durfte, …

«Speed of Implementation» oder auf Deutsch : die Geschwindigkeit der Umsetzung/Integration …

In einer weltweiten Studie einer Universität in England wurden vor ein paar Jahren die erfolgreichsten (Jung-) Firmen aus der ganzen Welt untersucht. Dabei stellte sich heraus, dass es einen gemeinsamen Nenner gab, den alle miteinander teilten, unabhängig von Land, Kultur, Bereich und Grösse.

Und zwar, wie rasch neue Informationen/Innovationen in einer Firma ingegriert/umgesetzt wurden.

Und was für Firmen und Institutionen gilt, sollte natürlich auch bei den Individuen gelten. Und tatsächlich ist es so, dass Menschen, die etwas Neues entdecken oder in einem Kurs hören und es dann rasch möglichst ausprobieren und umsetzen, ebenfalls der Meinung sind, dass sie in ihrer Persönlichkeitsentwicklung oder auf ihrem spirituellen Weg rascher vorankommen.

Aus der Sicht der Maya Kosmologie ist es tatsächlich so, dass Herausforderungen, Probleme oder auch einfach (persönliche) Lebensthemen immer wieder an die Türe klopfen, und zwar zyklisch und immer passend zu den aktuellen Zeitwellen, die gerade am laufen sind.

Nur ist es leider so, dass viele Menschen entweder die Türe gar nicht aufmachen oder das Angebot des Lebens wieder zurückweisen.

Dies sorgt dann dafür, dass sich auf einer unbewussten Ebene Dinge anstauen, die alle auf eine Antwort warten. Je länger wir solche Antworten aufschieben, desto mehr energetischen Ballast tragen wir mit uns mit und haben mehr und mehr das Gefühl, nur schleppend im Leben voranzukommen.

Wenn wir uns jedoch angewöhnen, allem, das uns entgegenlächelt ebenfalls zurück zulächeln, erschaffen wir eine Verbindung, statt eine Trennung. Und diese Verbindung wiederum ermöglicht überhaupt, dass wir optimal auf die jeweilige Lebenssituation kreativ reagieren können.

Was das zentrale Thema ZEIT angeht, welches als «Hintergrundprogramm» in der «Divine Matrix» (Quantenfeld) stets am laufen ist, empfehle ich natürlich besonders, die wichtigsten Grundregeln, das ABC der «neuen Zeit», auswendig zu lernen und damit zu spielen.

Denn die ZEIT verstreicht, ob wir an einer Powerpoint Präsentation arbeiten, an einem Problem tüfteln oder in der Hängematte chillaxen.

Wenn wir jedoch wissen, dass die «natürliche ZEIT» fraktale Eigenschaften hat, können wir diese bewusst nutzen, und Impulse (Zeitsamen) für die unmittelbare oder mittelfristige Zukunft setzen.

Wir wissen dann, dass alles, was wir HEUTE denken, fühlen, sprechen oder tun Spuren in der «Divine Matrix» hinterlässt, die zyklisch berechenbar uns wieder begegnen werden.

Während wir bisher unbewusst unseren Schöpfungen im «Hier und Jetzt» wieder begegnet sind und diese entweder willkOMmen geheissen oder abgelehnt haben, werden wir durch das Wissen über «Die Gesetze der Zeit» zu einem aktiven Mitschöpfer. Wir nutzen das «Hintergrundprogramm» ZEIT auf eine kreative, spielerische und schöpferische Weise und wissen bereits beim Aufwachen, dass ein weiterer Tag auf uns wartet, in welchem wir unsere Meisterschaft ausdrücken können, indem wir nicht mehr vor den Herausforderungen des Lebens zurückweichen, sondern diese bewusst mit offenen Armen annehmen, weil uns bewusst ist, dass wir selbst die Samen für all das in der Vergangenheit gesät haben.

Je tiefer wir in das Verständnis über die zahlreichen Zyklen der Zeit hineintauchen, umso souveräner werden wir mit den zahlreichen Zyklen (Tag/Nacht, Wochen, Zeitwellen, Monate und Monde, Jahreszeiten, Jahreszyklen (13 Mond Zyklus, etc.) spielen und diese für unser persönliches und gleichzeitig auch kollektives Wachstum und Aufwachen nutzen können.

Und darin liegt eine tiefe Befriedigung, da wir selbst zyklische Wesen sind (Puls, Atemrhythmus, Gehirnzyklen, Hormone, Schlaf-Wachzyklen, Menstruation, etc.) und daher mit den grossen Schöpfungsrhythmen zutiefst verbunden und verwoben sind.

In diesem Sinne wünsche ich mir, dass du ebenfalls zu den Menschen gehörst, die dieses Wissen, das wir mit unserem Projekt teilen und vermitteln, integrieren und in ihrem Leben zum Ausdruck bringen, getreu der berühmten ZEIT*Formel (von Dr. José Argüelles :

ZEIT x Energie = KUNST {T x e = Art)

In lak’ech
u.r.s. jOsé

Ps: Falls du auf spielerische Weise in die ganze Zeitthematik eintauchen möchtest, empfehle ich dir hier meinen «Einführungskurs ins Zuvuya*Surfen»

Verwandte Beiträge